Impressum

 

Verantwortlich

Diana Apelt-Hoffmann

 

Geschäftsräume bei: 

Harmonisch Leben & Bewegen

Moltkestraße 19

12203 Berlin

 

Telefon: 0152 561 88 561
Email: info@praentsel.com

 

Steuernummer

050/201/01573

USt-IdNr.: DE286922166

 

Berufsverband

VFP Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.


Quantenheilungsverband Deutschland - Österreich - Schweiz


Behördliche Zulassung nach § 1 Heilpraktikergesetz (HPG) Abs. 1 der ersten Durchführungsverordnung 2012 durch Kreisverwaltung Teltow-Fläming, Abteilung Gesundheitsamt.

 

Aufsichtsbehörde

Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
Postfach 310 929
10639 Berlin

 

Berufsrechtliche Regelungen

Heilpraktikergesetz (HPG), 1. Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz, Arzneimittelgesetz, sowie alle weiteren Gesetze, die die Ausübung der Heilkunde betreffen

 

Webseiten

Die Seiten sind unter Beachtung der Richtlinien der Health on the Net Foundation (HON-Code) und des Werbeverbotes nach § 12 Heilmittelwerbegesetz erstellt und dienen ausschließlich der allgemeinen Information. Die Inhalte und Texte dieser Informationsseiten, sowie die organisatorischen Hinweise zur Patientenbehandlung stellen keine wissenschaftlichen Abhandlungen dar, sondern beruhen auf den Erfahrungen der Anwendungen der genannten medizinischen Leistungen der Autorin in der täglichen Praxis. Soweit Daten und Texte von Dritten vorhanden sind, sind diese durch Quellenangaben besonders gekennzeichnet. Diese Webseite wird eigenfinanziert und akzeptiert keine Werbung oder Sponsoring.

 

Urheberrecht

Die hier veröffentlichten Daten sind urheberrechtlich geschützt. Für Fehler im Text oder falsche Links wird keine Haftung übernommen. Eine anderweitige Reproduktion, Mirroring oder Anzeige innerhalb fremder Frames ist ohne schriftliche Genehmigung untersagt.

 

Bildrechte

Foto auf Seite 'Home':
Foto auf Seite 'Vita': Diana Apelt-Hoffmann
Foto auf Seite 'Methoden':

Foto auf Seite "Schwangerschaft": Diana Apelt-Hoffmann

Fotos auf Seite "Teneriffa": Diana Apelt-Hoffmann

 

Haftung für Links

Mit Urteil vom 12.05.1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite mit zu verantworten hat. Dies kann lt. LG nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Für alle auf meinen Seiten gelegten Links zu anderen Seiten im Internet erkläre ich daher, dass ich mich ausdrücklich von allen darin aufgeführten Inhalten distanziere und mir diese Inhalte nicht zu eigen mache.

 

Heilversprechen / Heilmittelgesetz

Aus rechtlichen Gründen bitte ich um Beachtung des folgenden Hinweises:

Grundsätzlich dienen alle Angaben auf diesen Internetseiten über meine Praxis nur zur Information. Ein Heilversprechen kann hieraus nicht abgeleitet werden. Auch die Linderung oder Besserung eines Krankheitszustandes wird nicht versprochen oder zugesagt. Diese Internetseite darf ebenfalls nicht zur Festlegung eigener Diagnosen, der Auswahl oder Anwendung eigener Behandlungsmethoden verwendet werden. Meine Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Es kann daher keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die gegebenenfalls aus dieser Internet- Veröffentlichung erwachsen könnten.

 

Behandlung und Honorar

HeilpaktikerInnen üben ihren Beruf eigenverantwortlich aus und zählen zu den freien Berufen im Sinne des §18 EStG. Die Tätigkeit der HeilpraktikerInnen beruht auf einem zum bürgerlichen Recht gehörenden Dienstvertrag mit dem Patienten / der Patientin. Dieser Vertrag ist laut § 145 BGB nicht an eine bestimmte Form gebunden und kann daher auch ohne ausdrückliche Vereinbarung durch eine so genannte schlüssige Handlung zustande kommen. Zwischen HeilpraktikerIn und PatientIn wird ein Dienstvertrag (§§611-630 BGB) geschlossen, der auf der einen Seite zur Leistung der versprochenen Dienste, wie Bemühen um Heilung oder Linderung der Krankheit im gegenseitigen Einverständnis und auf der anderen Seite den Patienten / die Patientin zur Zahlung einer Vergütung verpflichtet.

Nach §611 BGB ist die Vergütung der freien Vereinbarung zwischen beiden Parteien überlassen. Wenn beim Zustandekommen des Behandlungsvertrages über eine bestimmte Vergütung nicht gesprochen wurde, so gilt sie doch nach §612 BGB als vereinbart. Die Höhe der üblichen Vergütung resultiert aus der Bestimmung der Leistung nach billigem Ermessen (§315 BGB). Dazu gilt das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH).

 

Anmerkung zum Gebührenverzeichnis (GebüH)

Das von den Heilpraktikerverbänden herausgegebene Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH, auch GebüH85) gibt für die meisten Positionen Anhaltswerte für die Abrechnung mit den Patienten. Die GebüH wurde 1985, also vor nunmehr über 26 Jahren herausgegeben und ist seit dem nicht mehr aktualisiert worden. Die Folge ist, dass eine Abrechnung nach der GebüH für die HeilpraktikerInnen schon lange nicht mehr wirtschaftlich ist. Um die erforderliche Wirtschaftlichkeit erreichen zu können, werden daher in einigen Fällen die Höchstsätze der GebüH überschritten oder analog nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet. Die GOÄ wird im Gegensatz zur GebüH regelmäßig aktualisiert. Unabhängig davon ist jedoch in welchem Umfang die Krankenversicherungen letztendlich die Behandlungskosten übernehmen.

Bei Beamten und Beamtinnen sind Behandlungskosten für HeilpraktikerInnen in der Regel beihilfefähig und werden ansonsten von privaten Krankenversicherungen übernommen, wenn der jeweils einzeln abgeschossene Tarif dieses vorsieht. Die gesetzlichen Krankenkassen dagegen übernehmen in der Regel keine Kostenerstattung für Leistungen die HeilkpraktikerInnen erbringen. Einige Kassen bieten jedoch Zusatzversicherungen an, in denen dann diese Leistungen enthalten sind. Die Kostenerstattung durch Versicherungen erfolgt immer unabhängig vom Behandlungsvertrag (Dienstvertrag) zwischen mir und meinen Patienten. Die für meine Arbeit entstehenden Behandlungskosten sind somit unabhängig von einer evt. zu erwartenden Erstattung Ihrer Krankenkasse. Der ausgewiesene Rechnungsbetrag ist daher immer in voller Höhe zu zahlen und zwar unabhängig von einer abweichenden Beurteilung der medizinischen Notwendigkeit oder einer abweichenden Erstattung durch Beihilfestellen oder private Krankenkassen.

 

Datenschutzbestimmungen

Alle Daten, die Sie mir anvertrauen, sei es per Telefon, E-Mail, Fax oder in einem persönlichen Gespräch werden selbstverständlich absolut vertraulich behandelt. Ich gebe keine Daten oder Informationen an Dritte weiter. Nicht mehr benötigte Daten werden umgehend gelöscht, bzw. vernichtet. Alle Daten werden entsprechend den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Informations- und Telekommunikationsgesetzes (TDG) behandelt. Auch werden keine Daten darüber gesammelt, wie oft Sie dieses Angebot nutzen oder welche Informationen Sie am meisten interessieren.

Auch Heilpraktikerinnen unterliegen der Schweigepflicht!

 

Auszug aus der Berufsordnung für Heilpraktiker

Artikel 3 - Schweigepflicht

Der Heilpraktiker verpflichtet sich, über alles Schweigen zu bewahren, was ihm bei der Ausübung seines Berufes anvertraut oder zugänglich gemacht wird. Der Heilpraktiker hat seine Gehilfen oder jene Personen, die zur Vorbereitung auf den Beruf unter seiner Aufsicht tätig sind, über die Pflicht zur Verschwiegenheit zu belehren und dies schriftlich festzuhalten. Der Heilpraktiker hat die Pflicht zur Verschwiegenheit auch gegenüber seinen Familienagehörigen zu beachten. Der Heilpraktiker darf ein Berufsgeheimnis nur offenbaren, wenn der Patient ihn von der Schweigepflicht entbunden hat. Dies gilt auch gegenüber den Angehörigen eines Patienten, wenn nicht die Art der Erkrankung oder die Behandlung eine Mithilfe notwendig macht. Auskünfte über den Gesundheitszustand eines Arbeitnehmers an seinen Arbeitgeber dürfen nur mit Zustimmung des ersteren erfolgen. Notwendige Auskünfte an Krankenversicherungen müssen nach bestem Wissen und Gewissen gegeben werden.